Home
GESUNDHEITS-
UND KURSZENTRUM
Topbild
GEOLOGISCHE BRUECHE / VERWERFUNGEN 

ERDSCHICHTENVERSCHIEBUNG / SPALTEN

Der tektonische Druck der Erdplattenverschiebung ist so heftig, dass selbst die Alpen jedes Jahr noch 5 cm wachsen. Über die ganze Erde verteilt, entstehen daher geologische Brüche, Verwerfungen und Abrutschungen. Somit kann also auch ein Haus neben der Wasserader noch von ioni­sierender Strahlung durchdrungen werden! Nun überlege man, wie viele Wasserläufe durch Dörfer und Städte fließen - heute abgezogen durch Thermalbäder oder die Sprudelfabrikationen - dann wird einem klar, wie es zu den vielen Rheuma-Patienten kommen kann. In Gebirgslandschaften sind Verwerfungen häufig gut sichtbar. Im flachen Umland vermutet man sie nicht, aber auch dort können Erdrisse vorhanden sein. Nicht selten erkennt man einen Bruch an den Rissen in Hauswänden, da die Erde in Bewegung ist. Ähnlich wirkende Abrut­schungen können auch vom Bergbau verursacht werden. Die heftige Druck­energie, die durch geologi­sche Brüche entsteht, ent­lädt sich in Richtung der unterirdischen Verschie­bung nach oben als eine sehr dünnlinige Störstrah­lung und bewegt die Ruten der Baubiologen beim Überschreiten dieses Ener­giefeldes ruckartig. Ver­änderungen dieser Beschaffenheit in der Erde geschehen auch ständig durch immer häufiger auftretende Erdbeben. Daher sollte man ca. alle 3 Jahre diesbezüglich seinen Bettplatz nachkontrollieren lassen. Krankheitsbilder auf solch belasteten Schlafplätzen sehen meist gleich aus: Wirbelprobleme, Rücken- oder Gliederschmerzen, die bei der Schlafplatzuntersuchung präzise lokalisiert werden können. Des Wei­teren bewirken geologische Brüche Fehlfunktionen von Organen, die der Störstrahlung ausgesetzt sind. Befindet sich diese Störlinienstrah­lung im Kopfbereich, so klagen die Patienten oft über Kopfschmer­zen und Schwindelge­fühle u.v.m.! Die Strahlung von geolo­gischen Brüchen ist die heftigste Strahlung mit den schnellsten Auswir­kungen für den Körper unter allen geopathi­schen Störstrahlungen. Wenn Sie Ihr Bett darauf postieren: ein häufiger Auslöser für Rückenschmerzen, Wirbelprobleme, Schlafstörungen, Migräne, Rheumatische Erkrankungen, Verspannungen, Krebs u.v.m.

Aus den eben genannten Verwerfungen ist das Ausströmen von Radioakti­vität häufig nicht auszuschließen. Bei dieser Radioaktivität handelt es sich meist nicht nur um die uns bekannte Gammastrahlung, sondern auch um Alpha- und Betastrahlung. Radon ist ein Alpha-Strahler und ist in reiner Form in gezielter geringer Dosis teils heilwirksam. In erhöhter Konzentration ist Radon, wenn man es einatmet, jedoch giftig. In der Regel ist es aber mit anderen radioaktiven Zerfallsprodukten verunreinigt und daher gesundheitsschädlich. Ist das verunreinigte Radon aus der Erde ausgetreten, so wird es ge­meinsam mit dem Sauerstoff und dem Stickstoff der Luft in die Umge­bung getragen.